Bremse

Bremse

Wie wohl die meisten wissen, sollte man nach einigen Jahren Standzeit beim Trabant unbedingt die Bremsen mal aufmachen und gucken, wie es da drin aussieht.

Es könnte so aussehen... (hinten rechts)


Bei der Abholung sollte ich mal die Bremse treten und zu testen, ob das Bremslicht funktioniert .
Das hab ich aber gelassen, weil wir den sowieso an der Stange geschleppt haben und weil ich nicht wollte, dass die Kolben der Bremszylinder rauskommen und nicht zurückgehen (Rost/Gammel)

Vorne rechts


Es kam aber alles anders.
Der Bremsflüssigkeitsbehälter war leer, also wars auch nichts mit Bremsen. Also hab ich erstmal alle Bremsen zerlegt und größtenteils erneuert. Weil keine Bremsflüssigkeit mehr drin war (außer in den Leitungen) konnte auch nicht so viel weglaufen.
Die Bremszylinder waren alle nach innen hin gängig, aber vor den Kolben war ein Rostrand, hätte die Bremse funktioniert, dann nur einmal. Dann hätte ich mit festen Bremsen dagestanden.

Ausgetauscht habe ich:
Alle Radbremszylinder (regenerierte Originalzylinder von Mallin)
Bremsbacken vorne (Hersteller unbekannt, aber Nachwendeproduktion)
Bremsschläuche (DDR-Neuteile)
Bremsleitung vorn rechts vom Rad zum Schlauch (5€)
Bremsleitung Lang von vorn nach hinten (15€, beide schneiden und bördeln lassen, selbst gebogen)
Bremsleitungen hinten (DDR-Neuteile, zurechtgebogen weil eigentlich für Blattfedertrabant)
Hauptbremszylinder (aus unserem 1977er ausgeliehen)

Beim Einschrauben vom letzten Entlüftungsnippel ist mir aufgrund von Materialermüdung noch ein Radbremszylinder abgerissen. Nach nur 2 Tagen war aber schon ein  anderer Regenerierter von Mallin da.


Wärend ich entlüftet hab, ist mir plötzlich der Grund für den weichen Lack im Fahrerfußraum eingefallen. Hauptbremszylinder undicht!!!
Also bin ich Montags zum Schrottplatz und kam ohne zurück, alles schon weg. Also doch den vom 1977er nehmen? Geht ja nicht anders. Der 1977er kriegt dann den überholten vom 1989er wieder rein, hier wird keiner für einen anderen ausgeschlachtet.

Die Bremse geht jetzt, nur die Handbremse muss noch eingestellt und abgeschmiert werden.

Hier mal einige Bilder:

Bremsabrieb...


Neue Backen, reg. Zylinder und viel Kupferpaste...;-)


Bremsbacken: Oben neu, drunter alt. (Belagstärke beachten)