Vom Kauf bis zur Vollabnahme

Der Uni

Das Erste Bild!



Das ist mein Alltagstrabant, mein erstes Legal gefahrenes Auto nachm Fahrschulgolf.
Hier mal schnell das wichtigste:
Hersteller der Technik: VEB Sachsenring, Automobilwerke Zwickau
Hersteller der Karosse: VEB Karosseriewerk Meerane
Baujahr: 1976
Erstzulassung: 29.9.1976
Vorbesitzer: müssten 2 sein, die mit ihm gefahren sind und 2 auf die er nicht zugelassen war.
Kaufdatum: 22.04.2007 (hab aber schon ne Woche vorher angefangen zu schrauben)
Zustand: Tja, wie soll ichs sagen. Ich machs mal kompliziert und liste alles auf, was nicht funktioniert hat

Hier mal die Mängelliste:

Elektrik: 
Kontakte so gut wie alle Korrodiert                     
Blinker ohne Funktion                    
Licht kaum sichtbar                   
Ein Kabel verschmort (Abblendlicht vorn Rechts)                
Kontakte der Sicherungsleiste teilweise rostig
Hupe defekt
Sehr viel an Sicherung 8 (16A übrigens…) geklemmt.
Es funktionierten ohne Zündung: Heckwischer, Scheibenwischer vorn, Rückfahrscheinwerfer, Nebelscheinwerfer (auch ohne Licht)

Bis auf den Heckscheibenwischer, Anlasser und Lichtmaschine ging kaum was, wie es sollte.

Sicherungsleiste und verschmortes Kabel
(ich hatte da leider noch nicht meine gute Digitalkamera, deshalb sind die Bilder so besch..unschön)

 

Bremse:      
Radbremszylinder fast alle fest
Vordere Radbremszylinder später undicht
Bremsschläuche Hinten zugesetzt
Bremsleitungen vorn und hinten (jeweils zwischen Schlauch und RBZ) mussten ersetzt werden. (weil Rostig oder von mir kaputt gemacht)
Nachsteller der Handbremse festgerostet:  Abgerissen
Bremsbacken über Verschleißgrenze

 

Vorderachse:
Miramidbuchsen alle sehr ausgeschlagen (Geradeausfahrt nicht wirklich möglich)
Achsmanschetten Porös/Rissig
Buchsen in Feder verschlissen

Neue untere Miramidbuchse



Neue obere Miramidbuchse



Neue äußere Achsmanschette





 

Sonstiges:   
Kerzengewinde Zylinder 2 „weg“
Tank innen leicht rostig
Federn fast fettfrei (Hinten Rost zwischen den Lagen)

Falsche Stoßstangen, Vordersitze und Lenkrad
Zerbohrtes und zerschnittenes Armaturenbrett
Lack nicht von sonderlich guter Qualität

Hintere Feder



Motor/Getriebe von unten




Das war’s glaubich erstmal. Natürlich gibt es auch positives zu berichten.

Startfreudig und durchzugsstark
Originale Heckklappe (mit Klapp-Stütze)
Originale 6V Elektrik
Viertelschalen und Schweller „neu“ (1989)
Federn 1989 erneuert (deshalb hängt er hinten nicht)
Keine Durchrostungen
Unterboden dick konserviert
Eigentlich komplett, wenn auch nicht alles original
Laderaumabdeckung in grau
Rücksitzbank im sehr guten Zustand


Wer jetzt von der Mängelliste geschockt wurde, wird wohl die nächsten Sätze für eine Lüge halten.

Ich konnte nicht immer schrauben, wann ich wollte, denn der Trabant stand im 15km entfernten Mühlhausen vorm Trabantclub. Deshalb konnte ich maximal 3 mal in der Woche 2-3 Stunden und Sonntags so 3-4 Stunden dran schrauben.
Trotzdem hatte ich ihn innerhalb von nicht ganz 4 Wochen soweit fertig, dass er fahrbereit und (fast) verkehrssicher war.
So gings, mit verschlissenen Zündkerzen zur Vollabnahme.
Diese wurde auf Anhieb bestanden, auch wenn er beim reinfahren nur auf einem Zyinder lief und dann nichtmehr anspringen wollte. Ich hab ihn dann sofort zum laufen gekriegt, der Dekra-Mensch hat auch vorher genug geleiert. 
Zu bemängeln gab es nur einen undichten Stoßdämpfer und ein mindestens genauso öliges Getriebe.
Mein Glück: Keine Probefahrt! Ich weiß nämlich nicht, ob man mit defektem 4. Gang eine Vollabnahme besteht.